Biografie

SERGEJ KRYLOV,  Violine

1970 in Moskau in Russland in eine Musikerfamilie geboren, begann Sergej Krylov im Alter von fünf Jahren mit dem Geigenunterricht und absolvierte seine Ausbildung an der Moskauer Zentralschule für Musik. Sein internationaler Durchbruch gelang mit dem Ersten Preis beim Internationalen Violinwett- bewerb „Rodolfo Lipizer“, dem Stradivarius International Violin Competition und dem Fritz Kreisler Competition. Seitdem ist Sergej Krylov regelmäßig zu Gast bei den führenden Orchestern der Welt. Für den Künstler war die jahrelange Zusammenarbeit und Freundschaft mit Mstislaw Rostropowitsch eines der prägendsten Erlebnisse. In den letzten zehn Jahren hat er mit vielen führenden Dirigenten zusammengearbeitet: von Dmitrij Kitajenko, Michail Pletnev, Valery Gergiev, Andrey Boreyko, Vasily Petrenko und Vladimir Jurowski bis zu Fabio Luisi, Roberto Abbado, Yuri Temirkanov, Vladimir Ashkenazy, Dmitry Liss, Yuri Bashmet und Michał Nesterowicz.

Höhepunkte der laufenden Saison sind Tschaikowskys Violinkonzert mit dem London Philharmonic Orchestra und Vasily Petrenko und Auftritte mit dem Russischen Nationalorchester, Prager Rundfunksinfonieorchester, Kopenhagener Philharmonie, RAI Orchestra Turin und mit dem Orchester des Teatro San Carlo, Neapel.

Als Musikdirektor des Litauischen Kammerorchesters ist Sergei Krylov seit 2008 Solist und Dirigent mit einem breiten Repertoire vom Barock bis zu zeitgenössischer Musik. In dieser Saison geht er mit dem LCO auf eine Europatournee, weitere Tourneen unternimmt er mit Yuri Bashmet und den Moskauer Solisten und Yuri Simonov und den Moskauer Philharmonikern.

Sergei Krylov widmet sich intensiv der Kammermusik und spielt mit den Pianisten Denis Matsuev, Nikolai Luganski, Itamar Golan, Michail Li ts, Bruno Canino und Boris Berezovsky sowie in größeren Besetzungen mit Künstlern wie Elena Bashkirova, Yuri Bashmet, Maxim Rysanov, Alexander Kniazew.

Sergej Krylov hat für Melodiya und EMI Aufnahmen eingespielt. Neueste Einspielung ist die Urau ührung des Violinkonzerts von Ezio Bosso mit dem Orchestra Filarmonica della Fenice live unter der Leitung des Komponisten bei Sony Classical. Vor kurzem hat er das Violinkonzert „Metamorphosen“ unter der Leitung von Krzysztof Penderecki im Rahmen eines Projektes mit dem Gesamtwerk des polnischen Komponisten aufgenommen.