All Posts By

vera van hazebrouck

Zu Gast beim ‚Helsinki Philharmonic‘

By | Allgemein

Dmitrij Kitajenko dirigiert am 17.und 18. Februar 2016  das ‚Helsinki Philharmonic Orchestra‘, Finnlands zweitältestes Orchester, gegründet im Jahre 1882. Die Konzerte finden im ‚Helsinki Music Center‘ statt. Auf dem Programm :
Prokofiev Symphonie Nr. 1 ‚Classique‘ D-Dur op. 25
und das Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 D-Dur op.19
Solist Sergej Krylov. Im zweiten Teil Tschaikowsky Symphonie Nr. 6 b-moll op.74 ‚ Pathétique ‚.

Kitajenkos ‚Jolanthe‘ ist Opernaufnahme des Jahres der ICMA

By | Allgemein

tchaikovsky_iolanta‚Jolanthe‘ ist Opernaufnahme des Jahres der ICMA
Tschaikowskys ‚Jolanthe‘ mit dem Gürzenich-Orchester Köln unter Dmitrij Kitajenko wurde von der Jury der ‚International Classical Music Awards‘ zur Opernaufnahme des Jahres gekürt. In der Endrunde setzte sich die Oehms Classics-Produktion gegen Mozarts ‚Die Entführung aus dem Serail‘ unter René Jacobs und Verdis ‚Aida‘ unter Antonio Pappano durch.
Die ICMA sind eine Vereinigung von 17 internationalen Klassikmagazinen und Klassikradios. Die Preisverleihung findet am 1. April 2016 in San Sebastián statt.

Dmitrij Kitajenko mit Mahler und Mozart in Zagreb

By | Allgemein

Ein kontrastreiches Programm dirigiert Dmitrij Kitajenko am 16. und 17. Oktober mit dem ‚Zagreb Philharmonic Orchestra‘ in der Lisinski Konzerthalle der kroatischen Hauptstadt. Mahlers emotional aufgewühlte Neunte Symphonie, sein letztes vollendetes Werk, wird dem Konzert für Klavier und Orchester Nr. 20 d-Moll KV 466 von Wolfgang Amadeus Mozart gegenübergestellt. Solistin ist die südkoreanische Klaviervirtuosin Yeol Eum Son, Preisträgerin sowohl des Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerbs als auch des ‚Van Cliburn Competition‘.

Aufführung von Ella Milch-Sheriffs Gespräch mit einem Stein

By | Allgemein
Ella Milch Sheriff
Anlässlich des Deutsch-Israelischen Jahres 2015 und in Gedenken an die November-Pogrome führen das Theater Bonn und die Bundeskunsthalle in Kooperation mit dem Verein an der Synagoge Bonn zwei Kammeropern israelischer Komponisten in einer Rauminstallation mit Daniel-Spoerri-Assoziationen am 14. November 2015 in der Bundeskunsthalle in Bonn auf.
Schirmherr: Yakov Hadas-Handelsman (Israelischer Botschafter)
Der Garten
Kammeroper über das Paradies von Josef Tal (1910-2008), dem Begründer der israelischen Kompositionslehre
Gespräch mit einem Stein
szenische Uraufführung von Ella Milch-Sheriffs Kammeroper nach einem Text der polnischen Nobelpreisträgerin Wisawa Szymborska in hebräischer und polnischer Sprache. Die Komponistin (*1954) wird anwesend sein. In Kooperation mit Luxemburg und dem Polin-Museum in Warschau.
Inszenierung: Bruno Berger-Gorski
Dirigent: Marino Formenti
Ausstattung: Christoph Rasche
Mit Bühnenskulpturen und Projektionen von Daniel Spoerri
In Kooperation mit Theater Bonn
Gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

Maestro Kitajenko startet in die neue Saison

By | Allgemein
Kitajenko

Dmitrij Kitajenko

Beide Programme nehmen Dmitrij Kitajenko und das ‚Qatar Philharmonic Orchestra‘ dann mit für zwei Auslandskonzerte in der ‚Sala Santa Cecilia‘ in Rom (mit Boris Berezovsky) und im Brucknerhaus in Linz, wo der österreichische Pianist Rudolf Buchbinder als Solist in Rachmaninovs Paganini-Variationen angesagt ist.